Bestell-Hotline: +43 6216 207 69 / Mo - Fr von 09:00 bis 18:00
Bestell-Hotline: +43 6216 207 69

CBD Öl

Bio CBD Hanftropfen
in Premium Qualität

CBD Öl 5 % Bio

27,9056,90

Produkt enthält: 0,01 l

CBD Öl 10 % Bio

46,90126,90

Produkt enthält: 0,01 l

CBD Öl 15 % Bio

65,90169,90

Produkt enthält: 0,01 l

CBD Öl 20 % Bio

84,90220,90

Produkt enthält: 0,01 l

CBD-Öl

Im Sinne unserer Unternehmensphilosophie gibt es ausschließlich eine Vorgabe: Für unsere Kunden nur das Allerbeste! Dahinter stehen wir zu 100 %, vom biologischen Anbau unserer Hanfpflanzen auf naturreinen Böden über die schonende Verarbeitung inkl. Kaltpressung bis hin zur umweltschonenden Verpackung unserer Produkte.

Die reinste Bio-Qualität!

Dass unsere biozertifizierten Hanföle mit wertvollen Terpenen regelmäßig strengsten Analysen in internen und externen Laboren auf Verunreinigungen, Schwermetalle und Lösungsmittelrückstände geprüft werden, ist ebenso ein Muss wie die umfassende Transparenz unseren Kunden gegenüber. So können die aktuellen Analysezertifikate und das Bio Austria Qualitätspartner-Zertifikat jederzeit hier (Bio-Zertifikat) eingesehen werden.

Häufige Fragen.

Schnell beantwortet!

Die Menge des verabreichten Öles hängt immer vom Körpergewicht ab.

Berechnung der CBD Dosis nach Körpergewicht und Schweregrad der Symptome:

Gering: 2 mg pro 10 kg
Mittel: 7 mg pro 10 kg
Stark: 13 mg pro 10 kg

Dosierung von CBD bei:

Schmerzen: 2,5 – 20 mg CBD
Angst, Stress: 5 – 30 mg CBD
Schlafstörungen: 40 mg – 160 mg CBD
Epilepsie: 200 – 300 mg CBD

Eine für Sie optimale Dosierung für das jeweilige Produkt entnehmen Sie bitte den Verzehrempfehlungen, die am Produktetikett zu finden sind. Am besten mit einer niedrigen Dosierung beginnen und diese bei Bedarf laut den Empfehlungen anpassen.

Die Verabreichung kann auf unterschiedliche Art erfolgen, wobei die schnellste Aufnahme immer direkt über die Mundschleimhaut gegeben ist. Wenn Sie den mild-nussigen Geschmack mögen, empfiehlt es sich, das CBD-Öl direkt unter die Zunge zu träufeln – am besten vor dem Spiegel, damit man die Tropfen mitzählen kann – und es für etwa 30 bis 60 Sekunden im Mund zu behalten. CBD-Öl kann aber genauso Getränken oder z. B. Müsli beigemengt werden.

Der Begriff „CBD-Öl“ bezeichnet nie die pure Substanz. Es ist vielmehr eine Mischung aus reinem, natürlichem Hanfextrakt und einem Trägeröl, welches die Bioverfügbarkeit der Stoffe – sprich: die Aufnahme durch den Körper – erhöht. Bei CBD-Nativ Produkten handelt es sich dabei um ein hochwertiges Hanfsamenöl, das aus biologischem Anbau stammt. So wie auch der wertvolle CBD-Hanfextrakt selbst, der mithilfe eines speziellen Extraktionsverfahrens durch Kaltpressung gewonnen wird. Daneben enthält das Öl noch weitere wichtige Substanzen der Hanfpflanze wie Phytocannabinoide und Terpene. Letztere können die positiven Eigenschaften von CBD zusätzlich verstärken. Für CBD-Nativ Hanföle werden ausschließlich biozertifizierte Hanfpflanzen verwendet, die nach geprüften Standards wachsen und deren gesamtes Potenzial (Blüten, Blätter und Samen) genutzt wird. Dass der THC-Gehalt in den Ölen dabei weit unter der Nachweisgrenze liegt bzw. gar nicht mehr nachweisbar ist, versteht sich bei uns von selbst!

CBD ist seit Langem das Ziel intensiver Forschungen, was die Effekte auf unseren Organismus betrifft. So wird ihm unter anderen ein hilfreicher Einfluss gegen Stress, Angstzustände, leichte posttraumatische Belastungsstörungen oder Schlaflosigkeit zugeschrieben. Darüber hinaus werden aktuell mögliche Therapieansätze bei Epilepsie, neurodegenerativen Erkrankungen (z. B. Alzheimer, Parkinson, Multiple Sklerose), Schmerzen, Hautprobleme und zur Unterstützung bei onkologischer Behandlung in verschiedensten Studien geprüft.

In einigen Fällen kommen Cannabinoide bereits als Arzneimittel zur Anwendung und werden dabei vom behandelnden Arzt verschrieben. Ob und wie diese Therapie erfolgt, ist immer von der Krankengeschichte bzw. vorangegangen Behandlungen abhängig.
Mittlerweile kommen diese Präparate bereits bei chronischen Schmerzen (Phantomschmerzen), auf herkömmliche Antidepressive nicht ansprechende Depressionen, bei Angststörungen, Burnout, Multipler Sklerose, Tourette, Arthritis und sogar Glaukom (Grüner Star) zum Einsatz.

Hier kommt es ganz auf den Anwendungsgrund an. CBD-Öl sollte man am besten täglich zur selben Uhrzeit über einen längeren Zeitraum einnehmen, jedoch kann es ebenso bei akuten Beschwerden eingesetzt werden. Da wie dort ist natürlich der CBD-Gehalt des jeweiligen Öles von Bedeutung, und die Einnahme sollte keinesfalls willkürlich bzw. im Übermaß erfolgen. Studien zwischen Aufnahmedosis und Effekten haben ergeben, dass eine größere Menge in vielen Fällen sogar weniger Nutzen mit sich bringt. Deshalb ist es auch ratsam, sich an die Dosierungsempfehlung zu halten.

Bei Hanfölen kommt es immer auf die enthaltenen Substanzen, speziell aber auf den THC-Gehalt an. Im Gegensatz zu CBD ist THC psychisch aktiv und unterliegt strengen Beschränkungen. Für Lebensmittel etwa gilt ein allgemeiner Richtwert von 1μg Delta9-THC/kg Körpergewicht (Menge an Delta9 THC, die kurzfristig aufgenommen werden kann, ohne dass psychomotorische und psychogene Effekte zu erwarten sind (= durchschnittlich 70 μg bei 70Kg schwerer Person). Bei CBD-Nativ Öle jedoch wird der Wert weit unterschritten. Aufgrund der Verwendung von speziellen Hanfsorten sowie der Gewinnung durch Kaltpressung liegen unsere Hanföle mit weniger als <0,01 % THC weit unter dem erlaubten Wert. Somit sind CBD-Nativ Hanfextrakte und die damit hergestellten CBD-Öle selbstverständlich legal!

Wie die Volksmedizin seit Jahrtausenden weiß, sind pflanzliche Substanzen zum Teil überaus wirksam und können neben den gewünschten Effekten auch unerwünschte Wirkungen mit sich bringen. Bei CBD wurden beispielsweise in manchen Fällen Schläfrigkeit und Benommenheit beobachtet. Ebenso scheint die Einnahme bei einigen Menschen zu Schlaflosigkeit, Schlafstörungen und innerer Unruhe zu führen. Selten traten Appetitlosigkeit, Unwohlsein (Durchfall, Erbrechen) oder eine erhöhte Temperatur auf. Zumeist wird CBD jedoch hervorragend vertragen und es kommt zu keinerlei Nebenwirkungen.

Ja, uneingeschränkt! Da CBD keine psychoaktive Wirkung besitzt und auch nicht zu Rauschzuständen führt, ist der Führerschein nicht in Gefahr, wenn man hochwertiges, kontrolliertes CBD-Öl zu sich nimmt. Die Dosierung und der Prozentsatz der eingenommenen Produkte spielen dabei keine Rolle.
Alle beruhigenden sowie stressreduzierenden Eigenschaften beeinträchtigen in keinster Weise die Verkehrstüchtigkeit, allerdings ist hier auf eine mögliche einsetzende Schläfrigkeit zu achten. Sollte diese im Zuge einer Einnahme auftreten, wird vom Lenken eines Kraftfahrzeuges abgeraten.
Achtung, diese Informationen gelten nur für Österreich bzw. Deutschland! Bei anderen Ländern, in denen CBD weniger bekannt ist oder nicht toleriert wird, kann es unterschiedliche Bestimmungen geben.

Anders als bei Alkohol, Nikotin oder dem ebenfalls im Hanf enthaltenen THC macht der Konsum von CBD-Öl nicht abhängig. Der Grund dafür liegt darin, dass im Gegensatz zu den erwähnten Suchtmitteln bei der Einnahme von CBD keine Glückshormone im Gehirn produziert werden. Diese können Menschen dazu veranlassen, die Substanzen trotz einer schädlichen Wirkung weiter zu konsumieren. Das sogenannte Dopaminsystem wird durch CBD nicht beeinflusst, sondern ausschließlich die Produktion der Stresshormone Adrenalin und Cortisol gehemmt. Dass CBD kein Suchtpotenzial besitzt, wurde sogar von der Weltgesundheitsorganisation WHO im Jahr 2017 bestätigt.

Jedes Arzneimittel, das Sie einnehmen, muss vom Körper wieder abgebaut werden, dasselbe gilt für das pflanzliche CBD. Dies geschieht vor allem durch unsere Leber, genauer gesagt durch spezielle Leberenzyme. Bei der Einnahme von CBD können diese Enzyme sowohl gehemmt als auch aktiviert werden, was einen schnelleren oder verzögerten Abbau von eingenommenen Medikamenten zur Folge haben kann. Zu diesen unter Umständen beeinflussten Präparaten gehören etwa Schlafmittel, Antidepressiva, Blutverdünner sowie einige spezielle Herzmittel und Antibiotika. Hier ist es ratsam, vor einer gleichzeitigen Einnahme mit CBD-Produkten ärztlichen Rat einzuholen, ebenso wie für ältere Menschen oder Personen mit chronischen Gesundheitsproblemen, die mehrere Arzneimittel einnehmen müssen.

Bei diesen beiden Substanzen handelt es sich um natürlich in der Hanfpflanze vorkommende Stoffe, die jedoch sehr unterschiedliche Wirkungen haben. Sie docken jeweils an gewisse Rezeptoren in unserem Organismus an und lösen dort spezifische Reaktionen aus. Während Tetrahydrocannabinol (THC) zu einer Ausschüttung des Neurotransmitters Dopamin führt, hat Cannabidiol keine psychoaktive Wirkung und besitzt somit kein Suchtpotenzial. Aufgrund der speziellen Gewinnung des CBD-Extraktes durch Kaltpressung aus biologisch angebautem Nutzhanf enthalten AlpexCBD Öle praktisch kein THC mehr (unter 0,01 %) und sind somit uneingeschränkt für den Verzehr geeignet.

Um eine optimale Haltbarkeit zu gewährleisten, sollten CBD-Öle immer lichtgeschützt und kühl gelagert werden. Eine Aufbewahrung im Kühlschrank ist – speziell nach dem Öffnen der Flasche – empfehlenswert. Um die hohe Produktqualität zu gewährleisten, sollte das Fläschchen nach dem Öffnen innerhalb 45 Tage verbraucht werden.

Mittlerweile können CBD-Öle in Österreich, Deutschland und der Schweiz ohne Probleme erworben werden. Dabei ist es jedoch wichtig, sich zuvor genauestens über den jeweiligen Anbieter bzw. die Produkteigenschaften zu informieren und größten Wert auf die westenlichen Qualitätskriterien zu legen:

Herkunft & Anbau
CBD-Nativ Produkte stammen ausnahmslos aus heimischem, biozertifiziertem Anbau.

Herstellung
CBD-Nativ Hanfextrakte werden ausschließlich durch Kaltpressung gewonnen und nach strengsten internationalen Standards (GMP & ISO) verarbeitet.

THC-Gehalt
Dieser liegt bei CBD-Nativ Hanfextrakten mit <0,01 % weit unter den gesetzlich erlaubten Normen.

Kontrollierte Qualität
Bei CBD-Nativ sind kontinuierliche Prüfungen durch unsere internen Qualitätsmanagement-Experten und externe Labors eine Selbstverständlichkeit.

Unser Organismus produziert Cannabinoide, die mit speziellen Rezeptoren im Körper interagieren. Sie sind Teil unseres Endocannabinoid-Systems, welche für die Kommunikation zwischen Körper und Gehirn von größter Wichtigkeit sind. Wie ein Schlüssel kann CBD an die sogenannten CB1- und CB2-Rezeptoren andocken und für eine optimale Regulierung unterschiedlichster Vorgänge in jedem Menschen sorgen.

Warenkorb
Suche nach Deinen Wunschprodukten in unserem Shop.
Shop
0 Wishlist
0 Produkte Cart
My account